„WET – the show“ begeistert mit internationaler Besetzung und Weltklasse-Akrobatik

„WET – the show“ begeistert mit internationaler Besetzung und Weltklasse-Akrobatik

Vorhang auf

Sydney, Barcelona, London – Mit „WET – the show“ ist seit Oktober 2018 eine der erfolgreichsten Entertainment-Produktionen aller Zeiten zu Gast in Hamburg. Hinter der Show stehen die kreativen Köpfe der GOP Entertainment-Group, die mit rund 800.000 begeisterten Besuchern jährlich als Marktführer und entscheidender Innovationstreiber der Branche gelten. Stars der Show: die Badewanne und ein internationales Artisten-Ensemble auf Weltklasse-Niveau: Mal sinnlich, mal witzig-verspielt, aber immer bildgewaltig und überwältigend dynamisch.

Fliegen ohne Flügel 

Ganz neu für WET – the show in Hamburg mit dabei: Die beiden Brüder Michael und Dario Togni. Die gebürtigen Italiener widmen sich einer traditionellen und sehr außergewöhnlichen Disziplin, die bei weitem das übersteigt, was man aus der Akrobatik kennt: den ikarischen Spielen. „Der Name leitet sich aus der griechischen Sagenwelt ab“, erklären Michael und Dario Togni. „Namensgeber ist Ikarus, der der Sage nach versuchte, mit Hilfe von künstlichen Schwingen der Gefangenschaft zu entfliegen,“ so die Brüder. In der artistischen Spielform gibt es keine Flügel, aber einen starken „Untermann“, der seinen Partner auf seinen Füßen „jongliert“ und auf diese Weise durch die Luft fliegen lässt. Mit ihrer atemberaubenden Partnerakrobatik begeisterten die beiden Brüder bereits Zuschauer im „Hippodrome Circus“ in England, im Cabaret-Nachtclub „The Box“ in London sowie im Roncalli-Varieté. Darüber hinaus konnten Michael und Dario Togni 2016 sogar die Jury von Britain’s Got Talent mit ihren außergewöhnlichen Showeinlagen für sich gewinnen und sorgen nun seit Oktober 2018 bei WET-the show für Standing Ovations.

 

Vollendete Körperbeherrschung

Schon früh entdeckte auch Handstandartist Andalousi Laghmich Elakel seine Leidenschaft für die Artistik: „In Bremen geboren und aufgewachsen, entschloss ich mich im zarten Alter von 14 Jahren den Weg in die Akrobatik einzuschlagen“, resümiert der Wahl-Leipziger heute. „Ich habe diese Entscheidung nie bereut, denn die Artistik ist meine Leidenschaft“, sagt er. Raus aus der Heimat und rein in die Hauptstadt begann Andalousi an der Staatlichen Artistenschule in Berlin seine fünfjährige Ausbildung. Diese schloss er im Sommer 2013 mit der Bestnote in „Handstandäquibrilistik“ und dem Abitur ab. Seitdem wurde der Handstandspezialist nicht nur für namhafte nationale, sondern auch internationale Produktionen gebucht. Unter anderem konnte er sein Können in der Broadway-Produktion „Pippin“ unter Beweis stellen und beeindruckt nun das Hamburger Publikum in „WET – the show“ mit seiner vollendeten Körperbeherrschung auf und in der Badewanne.

 

Poesie am Luftring

Die Karriere von Lena Ries beginnt im Alter von 16 Jahren, als sie ihr Zuhause verlässt, um an der renommierten National Circus School von Montreal in Kanada zu studieren. Dort spezialisiert sich die heute 33-Jährige auf die Luftakrobatik und die Kontorsion. „Es handelt sich dabei um eine Art der Artistik, bei der der Körper in Positionen verdreht und gebogen wird, die für die meisten Menschen unerreichbar sind“, erklärt sie. Nach erfolgreich abgeschlossenem Studium tourt Lena fast drei Jahre mit dem kanadischen Cirque Eloize um die Welt. Seit 2008 lebt die Zweifach-Mutter nun in Berlin. „Seit dem Start meiner Karriere in Québec habe ich bei vielen internationalen Produktionen mitgewirkt. Das ist das tolle an diesem Job, man sieht viele großartige Städte, auch wenn die Trennung von Zuhause als zweifache Mutter nicht immer ganz einfach ist“, so die 33-Jährige. Beteiligt war Lena an Produktionen wie “Flash” von Jerry Snell in Montreal und Taipei sowie der Show “Spirit” der GOP Entertainment-Group. Seit dem 20. Oktober ist sie nun auch als Teil des WET-Ensembles in der Hamburger Speicherstadt zu sehen, wo sie nicht nur von ihren beiden Kindern, sondern auch von einem begeisterten Publikum für ihre atemberaubende Akrobatik am Luftring gefeiert wird.

 

Das gesamte Ensemble im Überblick (Änderungen vorbehalten)

Jennifer Lindshield – Gesang aus den USA
Marie-Andrée Lemaire – Comedy aus Kanada
Bertan Canbeldek – Jonglage und Bouncing aus Deutschland
Dario und Michael Togni – Ikarische Spiele aus Italien
Lena Ries – Luftring & Kontorsion aus Deutschland
Andalousi Laghmich Elakel – Handstand aus Deutschland
Daniel Stern – Strapaten aus den USA
Hugo Duquette – Trapez aus Kanada
Ludmila Nikolaeva – Fußjonglage aus Russland
Yulia Girda – Artistik aus der Ukraine

Ludmila Nikolaeva – Fußjonglage aus Russland
Yulia Girda – Artistik aus der Ukraine

Weiterführende Presseinformationen und Bildmaterial finden Sie hier: https://variete.de/hamburg/presse/

Copyright: ©GOP Entertainment Group